Adventkalender mit Seilzug in Lienz

Lienz bereitet die Liebburg – so heißt das Lienzer Rathaus – für den Adventkalender vor.
© Stadt Lienz

Lienz – Nicht viele Adventkalender haben Fenster, die nur mit Seilzug geöffnet werden können – einer davon befindet sich am Lienzer Rathaus, der so genannten „Liebburg“. Ab dem 1. Dezember öffnet sich täglich eines der 24 Fenster an der Fassade und gibt den Blick auf die Abbildung eines Kunstwerks frei. Kunstschaffende verschiedener Richtungen beteiligen sich, heuer sind etwa Hans Salcher, Anton Christian oder Giselbert Hoke vertreten. Das letzte Fenster, das sich direkt über dem Eingang der Liebburg befindet, ist für den Heiligen Abend reserviert.

Bis es so weit ist, muss aber einiger Aufwand betrieben werden, wie Stadt-Sprecher Bernd Lenzer weiß. Die Originalwerke werden von einem Kunstfotografen abgelichtet, dann werden Repros in entsprechender Größe gedruckt. Nach der Montage auf Spezialrahmen setzen Mitarbeiter der Stadt diese mit der Drehleiter der Feuerwehr in die Fensterrahmen der Liebburg ein. „Das Öffnen erfolgt meist manuell mittels Seilzug im Inneren des jeweiligen Büros“, erklärt Lenzer. Fenster, die nur über das Dach zu erreichen sind, muss der Mitarbeiter mit Leiter und am Seil hängend aufmachen.

Die Idee zum Kunstkalender kam vor 23 Jahren vom Serviceclub Round Table 22 und dem Verein Stadtmarketing Lienz. Genauso alt ist auch der gute Zweck des Kalenders: Nach Weihnachten werden die Original-Kunstwerke bei einer Benefiz-Auktion versteigert. (TT, co)


Kommentieren


Schlagworte