Exklusiv

Radar spült ordentlich Geld in die Kitzbüheler Stadtkasse

Die Radarkästen in der Stadt Kitzbühel bewähren sich. Im kommenden Jahr sollen weitere vier Kästen im Stadtgebiet aufgestellt werden.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Peter Putz • 22.11.2020 10:14
Gute und rücksichtsvolle Autofahrer, die auch an andere denken, haben keine Probleme mit Radar.
Wilfried Feistmantl • 21.11.2020 14:02
Ganz einfach die Sache! Halten sich die Autofahrer an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit gibt auch kein "Foto" und keine Strafe. Und ein 30er Bereich wird ja nicht umsonst von der Behörde genehmigt! Und bzgl. Smilie oder Daumen: Auch in unserem Dorf gibts eine 30er Straße und ein Smilietafel. Sagt aber den wenigsten was. Sogar viele von den Einheimischen finden es nicht notwendig den 30er einzuhalten. Da wird gedrängelt und überholt, dass es nur eine so Freude ist....
Konrad Maier • 21.11.2020 07:35
Ja, sie haben es richtig bewertet. Spült Geld in die Kassen. Es geht wirklich um Abzocke, also um das Geld und die Verärgerung der Autofahrer. Fahren sie bei 30 kmh ja nicht die übliche Geschwindigkeit, wie etwa 50, denn dann sind sie ein RASER und werden Abgezockt. Anderer Gemeinde begnügen sich mit "Smilis" oder "Daumen hoch". Gratuliere zur Geldmacherei.
Josef Laucher • 21.11.2020 09:44
Du brauchst dich nur ordentlich benehmen im Straßenverkehr wie jeder andere auch dann brauchst hier nicht so einen Schmarren von dir geben!
Wilfried Feistmantl • 21.11.2020 14:03
@Josef Laucher.. So einfach wäre es!!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen