Exklusiv

Virologin von Laer: „Zahl der Infizierten in Südtirol dürfte viermal so hoch sein"

Durch Massentests würden besonders ansteckende Infizierte erkannt, sagt Virologin von Laer. Bis Ende April brauche es Disziplin.

Die Herdenimmunität dürfte in Südtirol höher als in Nordtirol sein, glaubt von Laer. Das könnte im Herbst 2021 ein Vorteil sein.
© Andreas Rottensteiner / TT

Von Anita Heubacher

Bozen, Innsbruck – Das Ergebnis der Massentests in Südtirol hat Dorothee von Laer, Virologin an der Medizin-Universität Innsbruck, „nicht überrascht“. Von den rund 343.000 Getesteten waren 0,9 Prozent positiv. Fast alle positiv Getesteten würden keine Symptome aufweisen, erklärte das Land Südtirol. „Das heißt nicht, dass 99,1 Prozent nicht infiziert sind. Die Zahl der Infizierten dürfte viermal so hoch sein“, sagt von Laer.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte