Exklusiv

Dezente Signale, die mehr sagen als Worte: So trainiert man Körpersprache

Lächeln in der Siegerpose oder verschränkte Arme, grimmiger Blick – der Körper vermittelt ebenso viel Information wie Worte. Doch Sprache lässt sich leichter optimieren als Körpersprache.

Eine Pose vermittelt ebenso viel Information wie Worte.
© iStockphoto

Von Judith Sam

Fragt man Thorsten Havener nach der Wirkung von Körpersprache, beginnt er über Unterwäsche zu plaudern – was schon ein wenig irritiert. Nicht, dass der „Gestenleser“ plump vom Thema abweichen will: „Vielmehr möchte ich sagen, dass Körpersprache ist wie Unterwäsche. Sie ist da und wir denken nicht darüber nach. Außer wir werden darauf angesprochen. Dann konzentrieren wir uns auf sie und es wird seltsam.“

Keine Sorge, der folgende Text handelt nicht von Unterwäsche: „Jede unserer Aussagen wird auf zwei Ebenen vermittelt – der inhaltlichen und der emotionalen. Unsere Worte übermitteln auf ers­terer nur 50 Prozent der Botschaft. Die andere Hälfte interpretiert unser Gegenüber hinzu, indem es unsere Bewegungen analysiert, die Kleidung und Stimme. Alles unbewusst, versteht sich.“

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte