Wohl kein islamistischer Hintergrund bei Rabbiner-Angriff