Kein Schnuppertag: Gymnasium in St. Johann wirbt mit Image-Video

Weil die Volksschüler heuer nicht „schnuppern“ dürfen, greift man in St. Johann zu ungewöhnlichen Methoden.

Direktorin Brigitta Krimbacher und ein Team engagierter Lehrerinnen und Lehrer hat das Gymnasium ins Internet „gebracht“.
© BG/BORG St. Johann

Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Jede Schule steht vor der gleichen Herausforderung: Wie kann der Schulbetrieb bestmöglich unter den gegebenen Rahmenbedingungen laufen? „Jede einzelne Handlung muss neu überdacht werden, ob sie noch so möglich ist oder wodurch sie ersetzt werden kann. Gewohntes und vertraute Abläufe gibt es nicht mehr“, sagt Direktorin Brigitta Krimbacher vom BG/BORG St. Johann.

Besonders schmerzt sie die Absage des für Jänner geplanten Tages der offenen Tür, der Elternabende und Schulpräsentationen. Insbesondere Volksschüler hätten bislang nicht die Möglichkeit gehabt, sich ein Bild von der Schule zu machen. Krimbacher: „Wie sollen sie sich für unser Gymnasium entscheiden, wenn für sie alles so fremd ist? Da habe ich schon ein bisschen Bedenken, ob sie dann wirklich zu uns wollen.“ Mittelschulen hätten oft den Vorteil, dass sie im selben oder im benachbarten Gebäude der Volksschule sind.

Der einzige Ausweg zur Vorstellung der Schule sei, wie für so viele Branchen, das Internet. Eine sehr engagierte Gruppe von Lehrkräften entwickelte deshalb unter der Leitung von Krimbacher ein Konzept für die Vorstellung der Schule mit ihren derzeit 628 Schülern und 70 Lehrern.

So konnte noch vor dem Lockdown unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und mit Hilfe eines technikbegeisterten Lehrers ein Schulfilm zur Vorstellung der Unterstufe gedreht werden. Die Werbung für die Schule ist über die Schulhomepage www.bg-stjohann.at zu sehen. Zusätzlich ist ab 1. Dezember in einem Online-Adventkalender auf der Homepage jeden Tag ein filmischer Blick in das schulische Leben gegeben.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Elternabend für Volksschuleltern wird am 9. Dezember um 19 Uhr als Videokonferenz mit Vorstellung der Schule und anschließender Fragemöglichkeit abgehalten. Der Einstieg erfolgt ab 18.45 Uhr über einen Link auf der Homepage.

Ab der nächsten Woche kann bis Ende des 1. Semesters jede Woche in vier Online-Sprechstunden Kontakt mit den Bildungsberaterinnen oder der Direktorin der Schule aufgenommen werden. Die Anmeldung dazu erfolgt über das Sekretariat und ist per Telefon oder per Videokonferenz über MS Teams möglich.

Sobald wieder schulfremde Personen in der Schule erlaubt sind, gibt es „Schnuppertage“ und „Schnupperstunden“ für Jugendliche, um die Oberstufe kennen zu lernen.


Kommentieren


Schlagworte