Jonas Kaufmann mit „It’s Christmas!“: Liebe, Wehmut, Weihnachtsfreude

Jonas Kaufmanns neues Doppelalbum „It’s Christmas!“ voll heimischem und internationalem Repertoire. Mit dem Pianisten Helmut Deutsch hat der Startenor zudem während der Corona-Pause „Selige Stunde“ eingespielt.

Wandelbar: Startenor Jonas Kaufmann.
© www.imago-images.de

Von Ursula Strohal

Innsbruck– Süßer die Kassen nie klingeln, so ist es wohl im Advent, wenn Jonas Kaufmann in einem üppig bestückten Doppelalbum „It’s Christmas!“ verkündet. 26 der vertrautesten deutschen Weihnachtslieder füllen die erste CD: In dulci jubilo, Kommet, ihr Hirten, Süßer die Glocken nie klingen, Leise rieselt der Schnee, Es ist ein Ros entsprungen, O du fröhliche, Maria durch ein Dornwald ging, O Tannenbaum usw.

Kaufmann vermittelt seine innige Vertrautheit gegenüber diesem schlichten Repertoire. Sehr fein unterscheidet er zwischen Kunstlied und Volkslied, Alt und Neu. Hin und wieder erlaubt er sich einen Hauch Dialekt und dann gibt es die besonderen Lieder, in denen er zeigt, dass hier in der Begleitung weniger viel mehr ist und wie viel Atmosphäre seine Stimme nur mit der Harfe von Florian Pedarnig ausstrahlt (Still, still, still; Es wird scho glei dumpa; Im Woi­d is so staad; Stille Nacht). Die übrigen Lieder sind bemüht erweitert durch Arrangements, für die das Mozarteumorchester, die St. Floriane­r Sängerknaben und der Bachchor Salzburg bis zur Kitsch- und Schmerzgrenze aufgeboten sind.

In der zweiten CD überrascht Kaufmann 16-mal voller Laune und Swing mit internationaler Weihnacht in mehreren Sprachen. Da ist die Cologne Studio Big Band mit dem großartigen Trompeter und Flügelhornisten Till Brönner bestens am Platz.

Parsifal, Don Carlos, Florestan, Cavaradossi, Sigmund, Otello, Radames … es sind die Opernkaliber, denen Jonas Kaufmann seinen dunklen Tenor und die Fähigkeit zu intensiven Rollenporträts leiht. Im Sommer 2021 steht in München Tristan bevor. Zwischen der Knochenarbeit an diesen fordernden Charakterstudien blitzt ein Traum auf: die Sehnsucht nach dem Lied. Der Pianist Helmut Deutsch, einer der bekanntesten Liedbegleiter, war in Kaufmanns Studienzeit dessen Lehrer und wurde zum Wegbegleiter.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Nun kam im Frühjahr mit Corona die erst­e Funkstille. Niemandem wünscht man Leerlauf – mancher strapazierten Stimme aber durchaus etwas Ruhe im gnadenlosen Veranstaltungskarussell. Seiner Stimme hab­e die Pause gutgetan, sagte Kaufmann in einem Interview der Welt am Sonntag. Sie höre sich „durch Corona wieder ausgeruht und frischer an“, sei heller und strahlfähiger geworden. „Die Pause ist wie eine Verjüngungskur.“

Er nützte sie mit Helmut Deutsch für das Liedrepertoire und eine großzügig bemessene CD mit 27 Titeln von 17 Komponisten. Angesichts geschlossener Tonstudios fanden die Aufnahmen in privatem Rahmen statt. Das Motto „Selige Stunde“, zitiert nach einem Lied von Alexander von Zemlinsky, vereint bestbekannte Gesänge von Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Wolf, Mahler u. a., darunter „Adelaid­e“, „Das Veilchen“, „Komm lieber Mai“, „Die Forelle“, „Auf Flügeln des Gesanges“ usw. Dazwischen Wiederentdeckungen wie eben Zemlinskys „Selige Stunde“ oder „Still wie die Nacht“ von Carl Bohm (1844–1920), von Deutsch in einem alten Liedalbum entdeckt.

Mit „Mondnacht“ und „Wanderers Nachtlied II“ gleitet Kaufmanns Herzensprogramm bis zu Mahlers „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ in die Stille, in Melancholie und Verinnerlichung. Das gehört, wie das Titellied und die Gesänge von Grieg, Dvorˇák und Tschaikowskys, zu den schönsten Momenten.

Kaufmann ist ein großartiger Gestalter, wandelbar, sprachdeutlich, von unsentimentaler Innigkeit, mit einer Ausdrucksspanne von Entrücktheit bis zum Ausbruch. Seine wahrhaftige Empfindung teilt sich unmittelbar mit. Freilich kann alle Authentizität nicht verbergen, dass es angestrengte Spitzentöne gibt, matte Passagen und nicht immer die nötige Leichtigkeit. Dennoch: ein schönes Album mit Vertrautem und zur Beruhigung, passend in diese Zeit.

Lieder Jonas Kaufmann, Helmut Deutsch: Selige Stunde. Sony Classical. Weihnachten Jonas Kaufmann u. a.: It’s Christmas! Sony Classical.


Kommentieren


Schlagworte