Exklusiv

Online-Petition für Erhalt des Wave prallt an Stadtamtstüre ab

Schwimmlehrerin fand an die 3500 Unterstützer für den Erhalt des Wörgler Erlebnisbades. An die 16 Prozent davon waren Wörgler.

Schulterschluss für das Wave: An die 3500 Unterstützer fand eine Online-Petition gegen das Zusperren.
© Otter

Von Wolfgang Otter

Wörgl – An die 3500 Unterschriften hat Tanja Naschberger mit dem gestrigen Tag für die Erhaltung des Erlebnisbades Wave im Internet auf der Plattform meinaufstehn.at gesammelt. Und es werden täglich mehr. Die Wörgler Schwimmlehrerin und Trainerin will nicht tatenlos zusehen, wie dem Erlebnisbad in finanzieller Hinsicht das Wasser abgegraben wird. Zu wichtig sei die Möglichkeit zum Schwimmenlernen und für die Freizeitgestaltung der Familien, außerdem bangen 13 Vereine um ihre Existenz, da es dann in weitem Umkreis kein wettkampftaugliches Becken mehr gäbe.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte