Auto erfasste mehrere Fußgänger in Trier: Zwei Tote

In einer Fußgängerzone in Trier hat ein Auto mehrere Menschen erfasst und nach ersten Erkenntnissen zwei von ihnen tödlich verletzt. Der Fahrer des Wagens, ein 51-jähriger Deutscher, sei festgenommen worden, teilte die Polizei Trier am Dienstag auf Twitter mit. Die Exekutive rief dazu auf, die Innenstadt zu meiden. Der Mann sei mit einem SUV durch eine Fußgängerzone gefahren und habe offenbar „wahllos“ Menschen angefahren.

Die Zahl der Opfer ist nach Polizeiangaben noch unklar. „Es gibt mehrere Tote und eine ganze Reihe Schwer- und Schwerstverletzter“, sagte der Sprecher des Präsidiums Trier, Karl-Peter Jochem. Die Hintergründe, warum der Fahrer in die Fußgängerzone fuhr, blieben zunächst unklar.

Die Polizei forderte die Bewohner auf, die Umgebung zu meiden. Außerdem rief sie dazu auf, keine Bilder und Videos in Sozialen Medien zu teilen und kündigte ein Upload-Plattform an.

„Was in Trier geschehen ist, ist erschütternd“, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter. „Die Gedanken sind bei den Angehörigen der Todesopfer, bei den zahlreichen Verletzten und bei allen, die in diesem Moment im Einsatz sind, um die Betroffenen zu versorgen.“

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) sprach im Interview mit dem SWR von einem „Amokfahrer in der Innenstadt“. Es habe bis zu 15 Verletzte gegeben. Augenzeugen berichteten, dass Menschen durch die Luft geschleudert worden seien.

Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften war im Einsatz. Der ADAC schickte Rettungshubschrauber. Große Teile der Innenstadt waren abgesperrt. Nach der Festnahme bestehe keine Gefahr mehr für die Bevölkerung, teilte die Polizei mit.


Kommentieren


Schlagworte