Real Madrid droht erstes Vorrunden-K.o. in Champions League

Rekordsieger Real Madrid droht erstmals in der Club-Historie das Aus in der Fußball-Champions-League-Gruppenphase. Die „Königlichen“ verloren am Dienstagabend auswärts gegen Schachtar Donezk in Kiew 0:2 (0:0) und rutschten damit auf den dritten Tabellenplatz ab. Schon im Hinspiel hatten die Ukrainer, die gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach zwei deutliche Pleiten mit gesamt 0:10 Toren kassiert hatten, einen überraschenden Sieg in Madrid gefeiert.

Das 1:0 erzielte in der 57. Minute Dentinho nach einem Missverständnis in Reals Hintermannschaft. Der 31-jährige Brasilianer war nach 25 Spielminuten für einen verletzten Teamkollegen aufs Feld gekommen. In Donezks 22-Mann-Kader für das Match gegen Real standen elf Ukrainer und zehn Brasilianer, nebst einem Israeli. Dieser, Manor Solomon, wurde nach 74 Minuten eingewechselt und erzielte neun Minuten später nach einem Konter das 2:0.

Real Madrid war seit 24 Jahren in allen K.o.-Phasen der Champions League vertreten und gewann die Königsklasse in dieser Zeit sieben Mal. Jetzt könnte die bemerkenswerte Konstanz zu Ende gehen. Nach der Niederlage kann Real die Ukrainer aus eigener Kraft nicht mehr überholen, denn Schachtar hat in der Wertung der Direktbegegnungen die Nase vorne. Den Madrilenen droht Rang drei in Gruppe B und die Teilnahme an der Europa League.


Kommentieren


Schlagworte