US-Justizminister sieht keinen weit verbreiteten Wahlbetrug