Gegen den GAK und Neo-Stürmer Harrer fehlt dem FC Wacker ein Trio

GAK-Stratege Martin Harrer
© gepa

Innsbruck – Das nahende Wacker-Gastspiel beim GAK (Freitag, 20.25 Uhr, live ORF Sport +) wird auch in kadertechnischer Hinsicht spannend: Wacker-Cheftrainer Daniel Bierofka muss die Defensive nach den Ausfällen von Lukas Hupfauf (verletzt), Da­rijo Grujcic und Karim Conte (beide gesperrt) ordentlich umbauen. Spannend wird vor allem die Frage, wen Bierofka auf die Sechser-Position setzt: Dort wo Karim Conte, der 21-jährige Heißsporn aus Guinea, im schwarz-grünen Aufbauspiel oft das Herzstück ist. Ein echtes Back-up fehlt, schauen, wessen Wege sich im Zentrum mit Martin Harrer kreuzen. Der Ex-Wackerianer ist mit drei Saisontreffern bislang bester GAK-Schütze, wurde bei den Grazer Rotjacken zuletzt zum Mittelstürmer umfunktioniert.

„Ich habe im Laufe meiner Karriere bewiesen, dass ich auf verschiedenen Positionen einsetzbar bin. Ich interpretiere meine neue Rolle auf meine Art. Ich hab’ mir zum Beispiel in Innsbruck bei Zlatko Dedic in Sachen Bewegungen viel abschauen können“, sagt Harrer, der aus seiner Zeit in Innsbruck „das Beste“ (Freundin Marina) mit nach Graz genommen hat. (lex)

Karim Conte fehlt dem FC Wacker wegen einer Sperre.
© gepa

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte