Exklusiv

Mit Restln kochen: Gut geplant bedeutet ohne Gewissensbisse genießen

Lebensmittelverschwendung ist ein Problem. Dass vom Festmahl an den Feiertagen alles im Magen und nichts im Mistkübel landet, ist aber kein Kunststück. Es sind nur ein paar Kniffe zu beachten.

Mit der richtigen Planung kommt selten zu viel Festtagsbraten in den Ofen. Ansonsten ist Weiterverarbeitung ein gutes Rezept.
© Gschösser

Von Susann Frank

Reith im Alpbachtal – An Weihnachten wird geschlemmt, getrunken, geschleckt. Und danach? Landen oftmals große Mengen des übrig gebliebenen Festmahls im Müll. Entweder weil die Augen größer waren, als es der Magen je sein kann, oder weil es von vornherein an der richtigen Planung mangelte.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte