Sondersitzung der UNO-Generalversammlung

Am Donnerstag und Freitag findet eine Online-Sondersitzung der UNO-Generalversammlung zur Coronapandemie statt, an der über 80 Staats- und Regierungschefs sowie Minister via Videobotschaften teilnehmen werden. Ziel ist es, gemeinsame Strategien gegen Corona zu entwickeln und auf die Notwendigkeit der Zusammenarbeit bei der Pandemie-Bekämpfung zu verweisen. Für Österreich wird Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) eine Online-Rede übermitteln.

In seiner Stellungnahme wird Schallenberg für eine enge multilaterale Zusammenarbeit aller Mitgliedsstaaten bei der Entwicklung und Verteilung des neuen Covid-19-Impfstoffs plädieren und über „Impfnationalismus“ Besorgnis ausdrücken. Weiters wird er auch auf den österreichischen Beitrag in Höhe von 31 Millionen Euro für die internationalen Impfinitiative Covax der Weltgesundheitsorganisation hinweisen. Auch die sozioökonomische, humanitäre, sicherheits- und menschenrechtliche Krise als Nebeneffekt der Pandemie wird er zur Sprache bringen. Zudem sieht Schallenberg eine Vertrauenskrise in internationale Organisationen und die nationalen Regierungen - angefeuert von Falschinformationen über das Virus.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte