Großflohmarkt des Lions Club Reutte auch für 2021 schon abgesagt

Der Lions Club Reutte hat seine Aktivitäten wegen Corona praktisch auf null reduziert: Keine Meetings, kein Flohmarkt, die Blindenwanderung wackelt.

Der Reuttener Lions-Flohmarkt hat sich zur größten derartigen Veranstaltung in Tirol entwickelt. Nun folgt schon die zweite Absage.
© LC Reutte

Reutte – Eingesessene Löwen kommt es hart an – seit März gab es nur einen einzigen Clubabend, öffentliche Vorträge mussten gestrichen werden. Auch die zwei großen Aktivitäten des Lions Clubs Reutte, der Flohmarkt und die Blindenwanderung, mussten gestrichen werden. Präsident Walter Bachlechner: „Vorausschauend auf das Frühjahr 2021 schaut es auch nicht gut aus. Es wird unmöglich oder nur mit massivsten Auflagen möglich sein, unseren Flohmarkt im Mai abzuhalten. Da die intensiven Vorbereitungen bereits im Jänner beginnen sollten, haben wir uns entschieden, den Flohmarkt im Mai definitiv abzusagen.“

Da damit diese Geldquelle für zwei Jahre versiegt, entstand die Idee eines Spendenaufrufes. Diesem folgten die Lionsmitglieder intern, aber auch von auswärts sind schon Gelder geflossen. Immerhin ein Drittel des jährlichen Flohmarkterlöses von über 50.000 Euro ist eingegangen. „In Zeiten von Corona werden wieder viele Ansuchen an uns herangetragen und so bitten wir um Unterstützung“, sagt Bachlechner. Lions Coronahilfe 2020 Reutte, IBAN: AT66 1504 0002 0109 5049. Verwendungszweck: G2X, Geburtsdatum und Name. Wer umgekehrt Hilfe braucht, kann sich gerne melden.

Ein großes Fragezeichen steht auch noch hinter der Durchführung der jährlichen Lions-Blindenwanderung im Juni 2021. Dabei betreuen und begleiten Mitglieder des Lions Clubs Reutte rund 50 Blinde bzw. stark Sehbehinderte auf teilweise sehr anspruchsvollen Wanderungen im Außerfern. (hm)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte