Haftstrafe für 46-jährigen Tiroler nach Missbrauch von Unmündigen

Symbolbild.
© Thomas Böhm / TT

Innsbruck – Schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen und porno­graphische Darstellung Minderjähriger: So lauteten die schwersten von mehreren Vorwürfen gegen einen 46-jährigen Einheimischen. Der Mann musste sich am Montagvormittag am Innsbrucker Landesgericht vor einem Schöffensenat verantworten.

Der Einheimische bekannte sich schuldig, drei junge Burschen sexuell attackiert zu haben. Bei einem blieb es beim Versuch, in zwei Fällen kam es tatsächlich zum schweren Missbrauch. Noch vor der Polizei hatte der Angeklagte versucht, die Taten abzuschwächen.

Bei den Einvernahmen gab er an, nicht gewusst zu haben, dass die Burschen zum Tatzeitpunkt noch keine 14 Jahre alt waren. Ebenso wollte er gegenüber der Polizei mit einem Jugendlichen nur einen legalen CBD-Joint geraucht haben. Im Gerichtssaal räumte der 46-Jährige ein, dass es sich doch um verbotenes Cannabis gehandelt habe.

Der Schöffensenat verurteilte den Mann zu drei Jahren unbedingter Haft. Die Entscheidung ist vorerst noch nicht rechtskräftig. (TT)


Schlagworte