Exklusiv

Wegekostenrichtlinie: Herber Maut-Rückschlag für Tirol

Die EU-Verkehrsminister haben sich am Dienstag auf einen Kompromissvorschlag geeinigt. Will Tirol in Zukunft höhere Mautaufschläge, müssten Italien und Deutschland zustimmen.

Der Wunsch, die Mautaufschläge auf der Brennerroute spürbar anzuheben, dürfte zerplatzt sein.
© Thomas Boehm / TT

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Die Ernüchterung in Tirol ist groß. Unter Vorsitz des deutschen Verkehrsministers Andreas Scheuer (CSU) haben sich am Dienstag die EU-Verkehrsminister auf einen Kompromissvorschlag zur Überarbeitung der Wegekostenrichtlinie (Eurovignette) geeinigt. Der Vorschlag geht nun zurück ans EU-Parlament. Inkrafttreten soll er 2023.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte