Neubau: Tiroler Versicherung präsentiert Siegerprojekt

Ansicht des Neubaus von Ost nach West, ganz links im Bild der Bozner Platz.
© Tiroler Versicherung/Koch

Innsbruck – Die Firmenzentrale der Tiroler Versicherung in Innsbruck soll einem Neubau mit 6300 m2 Büroflächen weichen. Am Freitag präsentiert­e die Versicherung nun mit dem Architekturbüro DIN A4 den Sieger des von der ihr ausgeschriebenen Wettbewerbs. „Es wird ein Vorzeigeprojekt, nachhaltig, ökologisch und barrierefrei“, betonte Vorstandsvorsitzender Walter Schieferer.

Die Planung habe sich auf drei Säulen gestützt: den städte­baulichen Charakter des Gebäudes, die Schaffung moderner Bürowelten und ein­e ökologische Bauweise. Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit seien dabei an erster Stelle gestanden, erklärt­e DIN-A4-Geschäftsführer Conra­d Messner.

Bei den Baukosten wolle man sich derzeit nicht festlegen, meinte Finanzvorstand Franz Mair. Zuerst erfolge im Laufe des nächsten Jahres die Detailplanung, die dann auch den Kostenrahmen beinhalte.

Zufrieden zeigte sich Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi. „Hier wird ein zukunftsweisendes Projekt umgesetzt“, so Willi. Dass der Kostenrahmen offen bleibe, sei zu begrüßen. Zu oft werde ein Kostendeckel definiert, und dann würden am Ende bei der Qualität Abstriche gemacht. Das zeige das langfristige Denken hinter dem Projekt.

Der Abriss des Altbestands erfolgt voraussichtlich 2022. Die Fertigstellung ist derzeit mit Ende 2024 geplant. (hu)


Kommentieren


Schlagworte