Exklusiv

Ärzte streben Klage an: ÖGK versprüht wenig Harmonie

Kassenärzte verdienen nach wie vor von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die Fusion habe nichts gebracht, sagt die SPÖ.

© Vanessa Rachlé / TT

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit bezieht sich bei der SPÖ meist auf Frauenpolitik. Dieses Mal wollte Frauensprecherin und Nationalrätin Selma Yildirim wissen, ob sich das Motto auf Kassenärzte ummünzen lässt. „Schließlich hätte die Fusion der Gebietskrankenkassen bessere Leistungen für die Patienten und einheitliche Honorare für die Ärzte bringen sollen.“ Also fragte Yildirim im Parlament bei Gesundheitsminister Rudolf Anschober nach. Der Grüne hat die Fragen schriftlich beantwortet, wirklich klüger machen sie einen nicht. Der Honorarkatalog sei nach wie vor ein Dschungel, völlig unübersichtlich, und es gebe massive Unterschiede bei der Abrechnung der Ärzte von Bundesland zu Bundesland. „Die Fusion hat nichts gebracht“, befindet Yildirim.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte