Exklusiv

Rechnungshof prüft Chef-Wechsel in den TSD

Am Freitag wird der Schlussbericht zum U-Ausschuss debattiert. Die Flüchtlingsgesellschaft bietet aber weiter Zündstoff.

Rund 40 weitere Auskunftspersonen sind heuer noch im U-Ausschuss geladen.
© Rudy De Moor

Von Peter Nindler

Innsbruck — Dass es keinen gemeinsamen Abschlussbericht zum Untersuchungsausschuss gibt, war zu erwarten. Zu unterschiedlich waren schon zuvor die Standpunkte zwischen der schwarz-grünen Landesregierung und der Opposition. SPÖ, FPÖ, Liste Fritz und NEOS üben bereits seit Jahren massive Kritik an der Ausgliederung der Flüchtlingsagenden in eine Gesellschaft. Außerdem läuft es nach wie vor nicht gerade rund in den Tiroler Sozialen Diensten (TSD), das hat der Landesrechnungshof in seinem Sonderbericht 2017 deutlich gemacht.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte