Die gute Geschichte: Der Schulbesuch als Basis für eine bessere Zukunft

Die Caritas Tirol unterstützt 375 benachteiligte Kinder und Waisen aus Burkina Faso und übernimmt die Kosten für ihre Ausbildung.

Kaya – Naforé Sawadogo ist ein Mädchen aus Burkina Faso. Sie ist zwölf Jahre alt und stammt aus einer ländlichen Region des Landes. Mit ihrem jungen Alter hat sie schon einiges mitgemacht. Ihr Vater starb, als sie noch sehr klein war, die Mutter heiratete dessen Bruder. Dieser vernachlässigte und misshandelte Naforé. Schließlich weigerte er sich ganz, sich um das Kind seines verstorbenen Bruders zu kümmern. Er vertrieb das Mädchen aus dem Dorf. Über Umwege kam sie nach Kaya. Mit rund 67.000 Einwohnern ist Kaya eine der größten Städte des westafrikanischen Landes.

Naforé aus Burkina Faso kann mit der Unterstützung aus Tirol die Schule besuchen.
© Caritas

Hier gibt es auch eine katholische Diözese, die stark in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert ist. Über ein Netzwerk an Freiwilligen erfahren die Pfarren von Schicksalen einzelner Kinder und kümmern sich um sie. Dabei gibt es ein Projekt, das den Schwerpunkt hat, den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen.

Denn für die Schule entstehen Kosten und Gebühren, die sich nicht alle Eltern in Burkina Faso leisten können. Die Caritas Tirol unterstützt das Projekt organisatorisch und finanziell. Viele Kinder in diesem Projekt sind Waisenkinder oder solche aus Familien, deren Kinder die Schule aus Armut oder fehlendem Bewusstsein für die Wichtigkeit von Bildung nicht besuchen. Das Projekt versucht, diese Kinder aufzufangen und ihnen die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen. Dabei werden die Schulgebühren zur Gänze oder teilweise bezahlt.

Auch Naforé wurde in dieses Projekt aufgenommen. In ihrem Fall kommen zusätzlich Lebensmittel, Schuluniformen und Sportbekleidung sowie die Sicherstellung von Gesundheit und Hygiene dazu. Das ist nur unterstützend, in erster Linie geht es um eine ausreichende Schulbildung. Denn diese ist die Basis für eine gute Zukunft. Naforé ist dankbar: „Diese Hilf­e ist wirklich von unschätzbarem Wert. Sie ermöglicht uns, die Schulgebühren und das Schulmaterial zu bezahlen. Und wenn wir krank sind, bekommen wir medizinische Versorgung.“

Ganz besonders freut sich Naforé auf Weihnachten: „Da bekommen wir ein gutes Essen und sogar Geschenke.“ Für das Schuljahr 2019/20 wurden beim von der Caritas finanzierten Projekt in Burkina Faso 375 Waisen und benachteiligte Kinder unterstützt. (TT)


Kommentieren


Schlagworte