Exklusiv

Wegen Schneemengen in Osttirol: Ausnahme von Fütterverbot verlangt

Osttirols Bezirksjägermeister beklagt, dass das Gesetz Wildfütterung nur begrenzt erlaubt. Die Bevölkerung soll nicht füttern, das ist zu riskant.

Die riesigen Schneemengen in Osttirol schneiden dem Wild oft den Weg zur Futterstelle ab.
© Michaela Walch

Von Catharina Oblasser

Lienz – Die enormen Schneemassen in Osttirol machen den Wildtieren schwer zu schaffen. So manches Reh und manchen Hirsch treibt es auf der Suche nach Futter in Gegenden, die normalerweise gemieden werden: ins Tal oder sogar in Dörfer.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte