Bachelor-Studium in Landeck mit knappen Ressourcen

Landeck.
© Wenzel

Landeck – „Die personellen Ressourcen sind bei uns sehr knapp geworden“, heißt es aus Kreisen der Lehrenden am Universitätstsstandort Landeck. Dort streben mehr junge Leute als erwartet den „Tourismus-Bachelor“ an: 75 Erstsemestrige inskribierten im Herbst für „Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus“. Beim „Distance Learning“ sind derzeit 235 Hörer online dabei. Zudem haben heuer 45 Studierende das neue Masterstudium „Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung gebucht.

Nach den räumlichen Engpässen in den Startjahren passt seit 2017 die auf rund 1500 Quadratmeter erweiterte Studieninfrastruktur. Bei den personellen Ressourcen hingegen sieht es „suboptimal“ aus. Wobei sich die Verantwortungsträger vorsichtig ausdrücken. Die Ursache sei auf das Nachfrage­hoch zurückzuführen.

„Landeck ist eine Erfolgsgeschichte und vom Land finanziell gut ausgestattet“, sagte LR Bernhard Tilg. „Das Land hat großes Interesse an der Weiterentwicklung des Universitätsstandortes.“

Landtagsvizepräsident Toni Mattle bestätigte, er sei kürzlich informiert worden, dass die Lehrenden an „Grenzen der Leistungsfähigkeit“ stoßen. Er werde Wege zur Unterstützung suchen. (hwe)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte