Plus

Grünes Licht für 35 Mio. Euro teure Unterführung in Prutz

Die Behörde hat den Bau der neuen Prutzer Unterführung bewilligt. Die Baustelle an der Reschenstraße soll im kommenden Juli starten.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Unterführung macht die Reschenstraße in Prutz kreuzungsfrei.
© Land Tirol

Von Matthias Reichle

Prutz – Schon in den 80ern kämpfte die Gemeinde Prutz für eine Verkehrslösung an der Reschenstraße, erinnert sich Bürgermeister Heinz Kofler. „Der Gemeinderat hat 1988 beschlossen, dass die damalige Prutzer Nationalrätin Regina Heiß im Verkehrsministerium intervenieren soll.“ Das Projekt wurde in den 90er-Jahren mit 35 Millionen Schilling beziffert – und war den Verantwortlichen damit aber zu teuer.


Kommentieren


Schlagworte