Mehr Sicherheit für die Skisaison am Patscherkofel

Alex Pointner (l.) überreichte die „Safe Service“-Zertifikate und -Aufkleber an Patscherkofel-Geschäftsführer Adrian Egger.
© duftner.digital

Innsbruck – Vor gut vier Wochen verkündete die Patscherkofelbahn, sich für die bevorstehende Wintersportsaison 2020/21 einer so genannten „Safe Service“-Gesamtzertifizierung zu unterziehen.

„Safe Service Tirol“ ist ein­e gemeinsame Initiative der Wirtschaftskammer (Sparte Tourismus), der Tirol Werbung und des Innsbrucker Unternehmens „duftner.digita­l“. Gemeinsam mit dem MCI wurde im November ein­e Ausbildung für Covid-19-Beauftragte entwickelt, die über die behördlichen Vorgaben hinausgeht und Betriebe dabei unterstützt, maßgeschneiderte Präventions­konzepte zu erstellen.

Am Patscherkofel nützt­e nicht nur die Bergbahn mit ihren rund 35 Mitarbeitern den zweiten Lockdown zur intensiven Saisonvorbereitung – alle insgesamt 13 Unternehmen am Innsbrucker Hausberg haben sich in Sachen „Safe Service“ fortgebildet. Die Mitarbeiter – vom Sportgeschäft über die Gastro­betriebe bis hin zu den Skischulen – erfuhren dabei digital am Smartphone alles Relevante zu Abstandsregeln, Hygiene und kontaktlosem Kundenservice.

Am Montag hat Alexander Pointner, bekannter Trainer und „Digital Consultant“ beim Unternehmen „duftner.­digital“, nun die „Safe Service“-Zertifikate, -Aufkleber und -Fahnen an Adrian Egger, Geschäftsführer der Patscherkofelbahn Betriebs GmbH, übergeben. Rechtzeitig zum heutigen Saisonstart für die Einheimischen soll so das detaillierte Sicherheitskonzept auch sichtbar gemacht werden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte