Die Ernüchterung soll zur Aufbruchstimmung mutieren

In der ICE Hockey League gibt es aktuell kaum Zeit durchzuatmen: Heute (19.15, live Sky) schreitet der HC Innsbruck in Salzburg auf das Eis.

Die Innsbrucker Haie rund um Clemens Paulweber und Dario Winkler wolle­n heute die Salzburger Bullen ins Rutschen bringen.Foto: gepa
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck –„Wir wussten dass es richtig schwer wird, Innsbruck war sehr gut und hat uns das Leben schwer gemacht“, sagte Bozens Anton Bernard nach dem 3:2-Sieg in der Tiwag-Arena. Lob vom Gegner, besonders wenn es sich um den Tabellenführer handelt, ist nett, kaufen können sich die Innsbrucker davon aber nichts.

Es lag deshalb in der Natur der Sache, dass Enttäuschung gestern das vorherrschende Gefühl im Haifischbecken war. „Die Jungs hätten sich Punkte verdient gehabt“, meinte auch Headcoach Mitch O’Keefe. „Wir haben im Gegensatz zum Dornbirn-Match (4:7, Anm.) gut gespielt. Deshalb können wir doch auch viel Positives nach Salzburg mitnehmen.“

Denn schon heute (19.15 Uhr, live Sky Sport Austria) soll genau diese Aufbruchstimmung bei den Bullen mit aufs Eis genommen werden. Die Haie müssen dabei weiter auf Colton Saucerman (Schulter) verzichten, dafür kehrt Angreifer Felix Girard nach abgelaufener Sperre in das Line-up zurück. Ob wie am Montag der gegen Bozen so starke Rene Swette („Wir können uns immer auf ihn verlassen, ich bin stolz auf sein­e Leistung“) im Kasten steht oder wieder Tom McCollu­m zwischen die Pfosten rückt, wird dabei erst am Spieltag entschieden.

🏒 ICE Hockey League - Spielplan am Mittwoch

27. Runde

  • 19:15 Uhr: EC VSV - Black Wings 1992

30. Runde

  • 19:15 Uhr: EC-KAC - Graz99ers
  • 19:15 Uhr: EC Red Bull Salzburg - HC Innsbruck (live auf Sky)
  • 19:15 Uhr: Dornbirn Bulldogs - HCB Südtirol
  • 19:15 Uhr: Fehervar AV19 - Vienna Capitals

Kommentieren


Schlagworte