Sicherheitskonzept für Eislaufplätze bewährt sich

Für die Außeneisfläche der Olympiaworld Innsbruck (Bild) und die vier städtischen Eislaufplätze gelten zu Silvester und Neujahr spezielle Öffnungszeiten. Abseits der Eisfläche gilt Maskenpflicht.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – Die vier städtischen Kunsteislaufplätze am Baggersee, in Hötting-West, in Igls und vor dem Sillpark sowie die Außeneisfläche in der Olympiaworld Innsbruck bleiben bis auf Weiteres geöffnet. Das hat die Evaluierung des Sicherheitskonzeptes ergeben. Dieses musste, wie berichtet, wegen des enormen Andrangs vor den Feiertagen adaptiert werden. Zusätzliches Sicherheitspersonal, neue Beschilderungen und weitere Absperrgitter sollen nun für einen sicheren Betrieb auf den Plätzen und in deren Umfeld sorgen.

Die Rückmeldungen von den städtischen Plätzen und aus der Olympiaworld seien „durchwegs positiv“, bilanziert Sportstadträtin Elisabeth Mayr (SPÖ). Sie appelliert, auch weiterhin die Regeln zu beachten – also ausreichend Abstand zu halten und außerhalb der Eisfläche (Umkleiden, Auf- und Abgänge etc.) einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Zu Silvester und Neujahr gelten spezielle Öffnungszeiten: Die vier städtischen Plätze haben zu Silvester von 10 bis 18 Uhr und am 1. Jänner von 13 bis 19 Uhr offen, der Außeneisring in der Olympiaworld am 31. Dezember von 14 bis 16.50 Uhr, am Neujahrstag von 14 bis 19 Uhr. Ab 2. Jänner gelten dann wieder die regulären Öffnungszeiten auf den städtischen Plätzen (täglich von 10 bis 19 Uhr) sowie in der Olympiaworld (14 bis 19 Uhr).

Die in der demnächst erscheinenden Jänner-Ausgabe des Mitteilungsblatts Innsbruck informiert angekündigte Sperre der Eislaufplätze gilt also nicht, konnte jedoch aufgrund des frühen Redaktionsschlusses nicht mehr korrigiert werden. (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte