Exklusiv

Auch Uni-Hotel in Obergurgl muss Tourismusbeiträge zahlen

Uni Innsbruck blitzt vor Gericht ab: Auch ihr als Kongress- und Tagungshotel geführtes Forschungszentrum in Obergurgl muss Tourismusbeiträge abführen – für 2014 bis 2018 knapp 80.000 Euro. Uni will nicht in Revision.

Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar einen Nutzen aus dem Tourismus erzielen, müssen als TVB-Pflichtmitglieder auch Tourismusbeiträge zahlen – das Uni-Zentrum in Obergurgl ist da keine Ausnahme.
© iStockphoto

Von Max Strozzi

Obergurgl – Immer wieder wehren sich Unternehmer vor Gericht gegen die Tiroler Tourismusbeiträge, weil der Betrieb aus ihrer Sicht nicht oder kaum vom Tourismus profitiert. Die Chancen, sich der Beiträge gänzlich zu entziehen, sind in der Regel gering. Das musste auch die Universität Innsbruck rund um ihr Tagungs- und Kongresszentrum in Obergurgl unlängst zur Kenntnis nehmen. Das Landesverwaltungsgericht wies mehrere Beschwerden der Uni gegen die Tourismusbeiträge ab, das Uni-Zentrum muss demnach von 2014 bis 2018 insgesamt knapp 80.000 Euro an Tourismusbeiträgen abführen. Eine Herabstufung in eine niedrige Beitragsgruppe wies das Gericht ab. Lediglich der beitragspflichtige Umsatz und damit die Beitragshöhe wurden leicht korrigiert. Das Gericht ließ zwar die Möglichkeit der Revision zu. Laut Uni gehe man aber nicht in Revision.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte