Gratisparken spaltet Innsbruck

Parktickets braucht es an Samstagen vorübergehend nicht.F
© Böhm Thomas

Innsbruck – Beim Thema Gratisparken an Samstagen ist nicht nur die Stadtregierung gespalten, sondern auch die Opposition. Wie berichtet, beschloss der Gemeinderat mehrheitlich die Verlängerung der Gebührenbefreiung bis 30. April.

Die Alternative Liste Innsbruck (ALI) stimmte dieses Mal, im Gegensatz zum Erstbeschluss im August, dem samstäglichen Gratisparken nicht mehr zu. „Zum einen ist die Maßnahme umweltpolitisch unverantwortlich und finanzpolitisch fahrlässig, zum anderen bekamen wir ausschließlich negative Rückmeldungen von Anrainern“, erklärt Mesut Onay.

Eine Freude mit der Verlängerung hat indes Gerald Depaoli vom Gerechten Innsbruck, der in dem Beschluss von ÖVP, Für Innsbruck, FPÖ, Liste Fritz und seiner Fraktion ein „starkes Signal bürgerlicher Kräfte“ ortet. „Für grüne ,Trotzkopf-Verkehrspolitik‘ ist angesichts der Corona-bedingten Krise der falsche Zeitpunkt“, so Depaoli. (dd, TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte