EU-Exportverbot für Plastikmüll in Entwicklungsländer

Exporte von Plastikmüll aus der Europäischen Union werden mit Jahreswechsel stark eingeschränkt. In Entwicklungsländer dürfen nur noch saubere Kunststoffabfälle zum Recycling ausgeführt werden. Für Exporte und Importe in und aus Industriestaaten gelten schärfere Auflagen. Ziel ist es, die Umweltverschmutzung durch Plastik in den Griff zu bekommen und das Material systematisch wiederzuverwerten. 2019 hatte die EU 1,5 Millionen Tonnen Plastikabfälle exportiert.

Das Material ging laut Kommission zumeist in die Türkei und asiatische Länder wie Malaysia, Indonesien, Vietnam, Indien und China. China hat 2018 selbst Beschränkungen beschlossen und die Einfuhr stark gedrosselt.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte