Zwei Männer erlitten Rauchgasvergiftung wegen Balkonbrands in Tirol

Zwei Männer haben sich am Donnerstagabend in Innsbruck bei dem Versuch, einen Balkonbrand zu löschen, eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Gegen 22.45 Uhr dürfte eine Rakete durch eine schiefe Flugbahn auf dem Balkon eines Mehrparteienhauses gelandet sein, die dort auch detonierte. Die Bewohner der Wohnung waren nicht daheim. Der 29-jährige und der 34-jährige Nachbar eilten zu dem Balkon und bekämpften das Feuer mit Handfeuerlöschern, berichtete die Polizei.

Der Brand wurde schließlich von der Innsbrucker Berufsfeuerwehr gelöscht. Die beiden Verletzten mussten in die Klinik Innsbruck gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens war vorerst noch unklar. Er dürfte allerdings recht hoch ausfallen, nachdem ein Teil der Hausfassade abgetragen werden musste. Wer die Rakete abgefeuert hatte, war noch unklar.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte