Zweiter Neuzugang: Routinier Hadzic soll die Wacker-Defensive stabilisieren

Die Tinte unter dem Vertrag ist trocken – Anel Hadzic kämpft 2021 mit dem FC Wacker um den Aufstieg in die Bundesliga.
© fcw

Von Wolfgang Müller

Innsbruck – Im Kampf um den Aufstieg in die Erstklassigkeit vermeldete der FC Wacker gestern bereits den zweiten Neuzugang. Nach Lukas Fridrikas vom Zweitligakonkurrenten FC Dornbirn setzte ein bundesligagestählter Profi seinen Namen unter den FCW-Vertrag bis Sommer 2021 plus Option auf ein weiteres Jahr. Anel Hadzic soll mit seiner Erfahrung dafür sorgen, dass die Schwarzgrünen defensiv ein Bollwerk werden. „Hadzic kann sowohl auf seiner Stammposition im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung spielen und wird uns so in der Defensive weitere Stabilität verleihen“, erklärte FCW-Sportchef Alfred Hörtnagl, der in den kommenden Tagen noch zwei weitere Neuzugänge präsentieren will.

Anel Hadzic ist Doppelstaatsbürger (Österreich/Bosnien) und hat mit über 200 Bundesligaspielen (Ried, Sturm Graz) und der WM-Teilnahme 2014 mit Bosnien jede Menge Erfahrung gesammelt. Zuletzt stand er beim ungarischen Erstligisten Videoton FC unter Vertrag, seit letztem April ist der 31-Jährige vereinslos und freut sich jetzt auf die neue Aufgabe. „Als Gegenspieler war es nie einfach, in Innsbruck zu spielen – umso mehr freue ich mich nun darauf, als Wacker-Spieler in diesem tollen Stadion auflaufen zu können“, so Hadzic, der bei seiner Hochzeit einen prominenten Trauzeugen an der Seite hatte: AS-Roma-Stürmerstar Edin Dzeko.


Kommentieren


Schlagworte