Exklusiv

Mikrobiologe Würzner: Impfung auch für Allergiker möglich

Selbst bei Patienten mit früheren großen Unverträglichkeiten sind nur milde Zwischenfälle aufgetreten. Ein Notarzt ist ohnehin immer vor Ort.

© MUI/Bullock

3 Fragen an Reinhard Würzner, Med. Mikrobiologe an der Medizinischen Universität Innsbruck.

1️. Ist die Sorge mancher Allergiker bezüglich Corona-Impfung berechtigt?

Reinhard Würzner: Jein! Weil man in der letzten Phase vor der Zulassung Allergiker erstmal außen vor gelassen hat, um schneller voranzukommen, ist diese Gruppe recht wenig untersucht. Bei den Allergikern brauchen sich jene, die nur milde Allergien, etwa gegen Lebensmittel, gezeigt haben, keine Sorgen zu machen. Aber auch Allergiker, die eine große Unverträglichkeit erfahren haben, einen „anaphylaktischen Schock", werden wie alle unter ärztlicher Aufsicht geimpft, auch ein Notfallmediziner ist da. Geben Sie aber bekannt, ob Sie so eine Situation schon erlebt haben. Doch die Sorge ist eher theoretisch. Seit der Zulassung sind weltweit Millionen Impfstoffe auch an Allergiker verimpft worden, bei nur ganz wenigen und recht milden Zwischenfällen, sodass dies eine reine Vorsichtsmaßnahme ist.

2️. Bezieht sich die Unverträglichkeit auf bestimmte Allergien?

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte