Der Himmel hängt im Ötztal bald voller Geigen

Zwei Wiener Philharmoniker geben heuer im Spätsommer Meisterkurse in Violine, worüber sich die Ötztaler Organisatorin Theresa Clauberg freut.

Adela Frasineanu und Benjamin Morrison von den Wiener Philharmonikern unterrichten im Ötztal.
© Morrison

Von Thomas Parth

Längenfeld, Wien – Ende August und Anfang September findet im Ötztal ein einwöchiger Meisterkurs in Violine statt. Die Idee dazu stammt von Theresa Clauberg, selbst Geigerin und wohnhaft in Burgstein, oberhalb von Längenfeld.

Die 30-jährige, waschechte Europäerin verbrachte 2020 oft zuhause. „Normalerweise bin ich 80 Prozent des Jahres im Ausland und nur 20 Prozent daheim bei meinen Eltern in Burgstein. Im Corona-Jahr war es genau umgekehrt“, zeigt die Wahl-Ötztalerin mit tschechisch-deutschen Wurzeln und einem sehr international orientierten Lebensstil auf.

Kulturelles Erlebnis auf höchstem Niveau

Anstatt eine Festanstellung in einem Orchester anzustreben, hat sich Clauberg für den Berufsweg einer musikalischen Freelancerin entschieden. „Ich habe bereits mit vier Jahren Geigenunterricht bekommen. Nach der Matura in Tschechien und nach abgeschlossenem Masterstudium in Graz arbeitete ich als Violinistin. In den Meisterkursen konnte ich mich gut vernetzen“, berichtet die Geigerin.

„Die zwei ausgewiesenen Violin-Virtuosen der Wiener Philharmoniker geben ihr Wissen gerne weiter.“ – Theresa Clauberg
 (Violinistin)
© www.oetztal-meisterkurs.com

Letztlich ließen sich die beiden Dozenten des 1. Ötztaler Meisterkurses als deklarierte „Ötztal-Fans“ nicht lange bitten. „Mit Adela Frasineanu und Benjamin Morrison geben zwei ausgewiesene Violin-Virtuosen der Wiener Philharmoniker ihr Wissen gerne an junge Musikstudenten weiter“, zeigt sich Clauberg begeistert. Am Ende des Meisterkurses stehen als krönender Abschluss zwei öffentliche Konzerte am Programm. „Dies verspricht ein kulturelles Erlebnis auf höchstem Niveau zu werden! Das erste Konzert wird von Benjamin Morrison gespielt. Ein Violinrezital eines Wiener Philharmonikers hat es im Ötztal meines Wissens noch nie gegeben und ist zweifellos ein außergewöhnliches kulturelles Ereignis“, streut die Violinistin ihrem Kollegen Rosen. Eine weitere Darbietung im Gemeindesaal von Längenfeld wird von allen Kursteilnehmern gegeben.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

🔎 Weitere Infos

Während der Kurswoche stehen für maximal 15 Teilnehmer Einzelunterricht mit den Dozenten auf dem Programm. Weiters besteht die Möglichkeit, an einem simulierten Probespiel teilzunehmen. „Die aktive Teilnahme am Ötztal-Meisterkurs stellt eine optimale Vorbereitung zu Probespielen, Aufnahme- oder Abschlussprüfungen dar, bietet aber auch die Gelegenheit, an seinem Repertoire zu arbeiten und Kontakte zu knüpfen“, versichert die Ötztaler Organisatorin, die noch nach einem Unterkunft-Partner Ausschau hält. Während des Meisterkurses haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, Mentaltraining und individuelles Bühnencoaching in Anspruch zu nehmen. Die in Gruppen- und Einzelstunden erlernten Techniken können sogleich bei der Probespielsimulation und im Abschlusskonzert erprobt werden.


Kommentieren


Schlagworte