ARA-Flugrettung hätte Nachteinsätze im Außerfern und Kärnten gern abgegolten

Die Nachteinsätze der ARA-Flugrettung im Außerfern und in Kärnten (Bild) nehmen stark zu.
© ARA/Kika

Reutte, Fresach – Die zwei Notarzthubschrauber der ARA-Flugrettung standen im Jahr 2020 trotz Covid-Krise im Dauereinsatz. Insgesamt absolvierten die Flugrettungsprofis in Reutte und Fresach (Kärnten) 2021 Einsätze. Reutte lag hier mit 1038 Einsätzen leicht vorn. Die 2019 gestarteten Nachtflugaktivitäten stießen auf rege Nachfrage. In Summe flog man 235 Einsätze bei Dunkelheit, im Außerfern 134-mal.

Die gemeinnützige Flugrettung konnte mit ihren beiden Notarzthubschraubern vom Typ H 145 im Jahr 2020 gegenüber 2019 ein Plus von 53 Einsätzen verzeichnen. Darüber, dass die Einsatzzahlen sogar leicht gestiegen sind, zeigt man sich bei ARA überrascht. „Während der beiden Lockdowns, die ja jeweils mehrere Wochen das Land zum Stillstand gebracht haben, sind unsere Einsätze natürlich deutlich zurückgegangen. Dass dieser Einbruch durch einen signifikanten Anstieg während der Sommermonate sowie durch die vermehrten Nachtflüge egalisiert wurde, kam auch für uns unerwartet“, erklärt ARA-Geschäftsführer Thomas Jank.

Zusätzliche finanzielle Belastung

Für die Flugretter bedeutet die Ausdehnung der Dienstzeit in der Nacht allerdings eine enorme zusätzliche finanzielle Belastung, denn die aus der Ausweitung resultierenden Mehrkosten werden von den Kostenträgern der öffentlichen Hand bis dato nicht abgedeckt. „Ich denke, wir sind als gemeinnütziges Unternehmen nicht unverschämt, wenn wir die Forderung erheben, dass wir für die extrem kostenintensive Ausweitung unseres Einsatzspektrums auch entsprechend unterstützt werden wollen“, so Co-Geschäftsführer Andreas Grießer.

Die mit der Covid-19-Pandemie einhergehenden operativen und wirtschaftlichen Herausforderungen seien gut gemeistert worden. Thomas Jank: „Hut ab vor unseren Crews. Keinen einzigen Tag mussten wir Corona-bedingt unsere Operation einstellen.“ Das Unternehmen beschäftigt 73 Mitarbeiter. (TT, hm)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte