Exklusiv

Tendenz im Lockdown: Lieber auf die Loipe als auf die Piste

Unterschiedliche Bilanz beim Saisonkartenverkauf: Langlaufen in Pertisau boomt, Verunsicherung hemmt Skipassverkauf in Mayrhofen.

Exemplarisch für viele Wintersporteinrichtungen im Land: Die Parkplätze dort sind auch ohne Gäste gut gefüllt, wie dieses Bild in Pertisau zeigt.
© Dähling

Von Angela Dähling

Mayrhofen, Pertisau – Geschlossene Betriebe in diversen Branchen, Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit. Abgesehen von den unabschätzbaren negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-bedingten Lockdowns zeigt sich derzeit vor allem eines: Mehr Tiroler als sonst haben jetzt Zeit, sich dem Wintersport zu widmen, und können dem Umstand, dass es mangels Urlaubern weder Staus noch überfüllte Pisten gibt, auch was Positives abgewinnen. „Das wäre super, wenn jedes Jahr zwei Wochen die Lifte nur für Einheimische geöffnet hätten“, meint eine Tirolerin im Skigebiet Zell.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte