Schützendebatte greift über, heftige Kritik an FP-Chef Abwerzger

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Renato des Dorides führt jetzt interimistisch die Südtiroler Schützen. Der zurückgetretene Kommandant Jürgen Wirth Anderlan hat eine Krise im Schützenbund ausgelöst.
© SSB

Bozen, Innsbruck – Die Krise im Südtiroler Schützenbund nach dem Rücktritt von Landesschützenkommandant Jürgen Wirth Anderlan wegen eines umstrittenen Rap-Videos mit fragwürdigen Inhalten zieht Kreise. Mittlerweile wird von einer handfesten Krise im Südtiroler Schützenbund gesprochen, der sich auch als politische Kraft in Südtirol versteht. Die Bundesleitung habe sich zu spät von dem rassistischen, deutschtümelnden und frauenfeindlichen Video distanziert, heißt es. Zumal es bereits heftige Kritik aus Tirol gegeben hat. Im Südtirol-Unterausschuss im Parlament wird die Causa ebenfalls behandelt.

Dass der Tiroler FPÖ-Chef Markus Abwerzger das Video als „Wohltat“ verteidigt, sorgt jetzt auch in Tirol für heftige Debatten. Die Einschätzung Abwerzgers zu diesem Video würde Bände sprechen, kritisiert SPÖ-Vorsitzender Georg Dornauer. „Wer diese gesellschaftsspaltenden Inhalte als ,Wohltat‘ bezeichnet, schafft damit den Nährboden für antidemokratische Entwicklungen, wie sie zuletzt in Washington einen traurigen Höhepunkt gefunden haben.“ Abwerzger disqualifiziere sich und seine Partei mit dieser fahrlässigen Zündlerei. Dornauer: „Die Sozialdemokratie wird durch Aufklärung und Bildung dafür sorgen, dass unser Parlamentarismus gestärkt, verteidigt und ausgebaut wird.“ (pn)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte