Mehr als 80.000 Corona-Tote in Großbritannien

In Großbritannien sind inzwischen mehr als 80.000 Menschen gestorben, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Das teilte die Regierung in London am Samstag mit. Seit dem Vortag wurden 1.035 neue Todesfälle gemeldet. Die tatsächliche Zahl dürfte aber noch höher sein. Unterdessen sind in der französischen Stadt Marseille 21 Menschen positiv auf die zu erst in England entdeckte, ansteckendere Variante des Corona-Virus getestet worden.

Laut Totenschein starben in Großbritannein bisher bereits rund 95.000 Menschen mit oder an der Krankheit Covid-19. Die Zahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie im vergangenen Frühjahr beträgt in Großbritannien inzwischen mehr als drei Millionen, nachdem am Samstag knapp 60.000 weitere Fälle gemeldet wurden. Die zweite Pandemiewelle wütet in Großbritannien noch heftiger als die erste im Frühjahr des vergangenen Jahres. Verantwortlich dafür machen die Regierung und Experten auch die neue Variante. Sie soll sich um bis zu 70 Prozent schneller ausbreiten als die bisher vorherrschende Virus-Variante.

In Marseille sind 21 Menschen positiv auf die neue Variante getestet worden. Die infizierten Personen zählen nach Polizeiangaben zum Umfeld einer Familie. Unterdessen zieht Marseille Medienberichten zufolge ebenso wie andere Städte den Beginn der nächtlichen Ausgangssperre auf 18.00 Uhr von bisher 20.00 Uhr vor.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte