Schwarz zur Halbzeit des Adelboden-Slaloms Vierter

Marco Schwarz liegt nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Slaloms der alpinen Ski-Herren in Adelboden an der vierten Stelle. Der Kärntner hat 0,43 Sekunden Rückstand auf den Franzosen Clement Noel, der 0,41 Vorsprung auf seinen Landmann Victor Muffat-Jeandet hat. Dritter ist der Schweizer Loic Meillard (0,42). Der Disziplinführende Manuel Feller schied aus, ebenso aus dem ÖSV-Team Fabio Gstrein.

Michael Matt lag 1,19 zurück und war damit nach 42 Läufern 13., Christian Hirschbühl hatte +1,55 auf dem Konto, Adrian Pertl 1,67, Marc Digruber 1,86 und Johannes Strolz 2,08. „Es war ein solider Lauf“, sagte der Kärntner Schwarz. „Es war nicht am letzten Zacken, aber das Skifahren war sehr gut und hat sich sehr gut angefühlt. Ich werde im zweiten ein bisserl mehr attackieren, dann ist noch ein Schritt möglich. Ich will ganz vorne mitfahren, das habe ich auch drauf.“

Feller machte einen „dummen Fehler“. Man habe bei der Besichtigung schon gesehen, dass es dort weghänge. „Ich wusste, dass es heute schwierig wird, es sind ganz andere Bedingungen. Das Feld hat sich wieder ein bisserl durchgemischt. Nichtsdestotrotz hätte ich gerne ein Wörtchen mitgeredet.“ Er wusste, dass man auf solchen Bedingungen nicht dominieren werde, aber man habe sich sehr gut darauf eingestellt. „Es ist sehr viel Aggressivität im Schnee, es sind 15 Grad Unterschied im Vergleich zu den ersten drei Rennen“, erklärte der Tiroler.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte