Enttäuschung wegen Zufahrt zu Lkw-Tankstelle in Kufstein

Kufstein – Es wird kein Zufahrtsverbot zur Lkw-Tankstelle in Kufstein Süd geben (die TT berichtete). Laut BH Kufstein ist das Verkehrsaufkom...

  • Artikel
  • Diskussion

Kufstein – Es wird kein Zufahrtsverbot zur Lkw-Tankstelle in Kufstein Süd geben (die TT berichtete). Laut BH Kufstein ist das Verkehrsaufkommen zu gering. „Wir brauchen eine andere Gesetzgebung, die es ermöglicht, früher zu reagieren und nicht erst, wenn die Katstrophe da ist“, sagt BM Martin Krumschnabel, der daher die Entscheidung der BH nicht in Frage stellt. Man werde die Situation weiter beobachten, „wenn der Individualverkehr wieder zunimmt und mit dem Lkw-Verkehr zusammentrifft“, sagt Krumschnabel. Das habe laut Thimo Fiesel, Sprecher der Kufsteiner Grünen, auch Verkehrsreferentin Ingrid Felipe (Grüne) angekündigt.

Man bedauere die Entscheidung, akzeptiere sie aber. Was den Erhebungszeitraum betreffe, so sei der Transitverkehr im Vergleich zum Pkw-Verkehr über den Sommer nicht zurückgegangen, sondern eher angestiegen, so Fiesel. „Vielmehr liegt der Ursprung des Problems viele Jahre zurück, als die Widmungsbeschlüsse für die Billigtankstellen den Kufsteiner Gemeinderat passiert haben“, so Fiesel. „Der einzige Weg ist, dem Billigtanktourismus den Kampf anzusagen. Dieses Problem lösen wir aber nicht in Kufstein, sondern in Wien – hier stellen sich immer noch Parteien wie ÖVP, FPÖ und Teile der SPÖ gegen die Versenkung des Dieselprivilegs.“

Er appelliert an die Kufsteiner Gemeinderäte, ihre Vertreter dort in die Pflicht zu nehmen. „Es wurde keine Tankstelle gewidmet, sondern ein Gewerbegebiet, das ich nicht in Frage stellen will. Als 2018 eine Sonderfläche beantragt wurde, haben wir sie abgelehnt“, stellt Krumschnabel klar. (wo)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte