Exklusiv

Schulen noch länger zu? Verkürzung der Sommerferien „kein Denkverbot“

Heute könnte Entscheidung über Schullockdown fallen. Verlängerung der Schulzeit ist für Landesrätin Zoller-Frischauf zu diskutieren.

Schüler dürften die Schule noch länger nicht von innen sehen.
© APA

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck, Wien – Wie geht es mit dem Schullockdown weiter? Das sollte heute klar werden. Zumindest hat dies Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in Aussicht gestellt. Doch bereits gestern trübte sich der Schulhimmel ein. Machten doch von Wien aus Gerüchte die Runde, dass der Präsenzunterricht gar erst nach den Semesterferien wieder aufgenommen werden soll. Faßmann selbst hatte mehrfach betont, am geplanten Wiederstart des Präsenzunterrichts am 18. Jänner festhalten zu wollen. Die Gerüchte über eine vorzeitige Verlängerung wollte man gestern im Bildungsministerium gegenüber der APA nicht kommentieren.

Im Büro von Bildungslandesrätin Beate Palfrader (VP) nahm man die kolportierte Hiobsbotschaft für Eltern und Schüler „gelinde gesagt, leicht irritiert“ auf. De facto habe man gestern aber noch keine fundierten Meldungen aus dem Bildungsministerium vernommen. Auch Palfrader hatte sich, wie berichtet, für einen Schulstart am 18. Jänner ausgesprochen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte