Touristisches Info-Zentrum in Landeck jetzt baureif

Zuletzt tauchten noch kritische Fragen zum geplanten TVB-Haus in Landeck auf. Die Vollversammlung nahm das Projekt ohne Debatte zur Kenntnis.

  • Artikel
  • Diskussion
Das in Landeck geplante Objekt soll alle „digitalen Stücke“ spielen.
© Visualisierung: Platter, Häusler Architekten

Landeck – Am Donnerstag hat der TVB TirolWest das seit Jahren geplante Info-Zentrum in der Malserstraße erstmals öffentlich präsentiert. Obmann Konrad Geiger zeigte Visualisierungen des Zammer Architekturbüros Platter/Häusler – das Objekt soll heuer beim Reschenscheideckhaus gebaut werden.

„Es ist eine zeitgemäße Infostelle. Wir haben viel Freude mit dem Projekt“, kommentierte der Obmann. Er sei überzeugt, dass der TVB damit auch „städtebauliche Akzente“ setzen werde.

Digitale touristische Infos sollen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Sechs moderne Arbeitsplätze und ein Vorstandsbüro würden eingerichtet. An der vorgelagerten Bushaltestelle soll der erste digitale Fahrplananzeiger von Landeck errichtet werden – auf Kosten des TVB, wie Geiger versicherte. Zudem hob der Obmann den „idealen Standort“ an der Via Claudia Augusta hervor.

Das Projekt war intern nicht unumstritten. Wie berichtet, hatte eine Mitgliedergruppe kritische Fragen gestellt. Der TVB solle sich in ein Mietbüro einquartieren und damit einen Beitrag zum Abbau des Leerstandes leisten. Bei der Vollversammlung im Stadtsaal ist das Projekt dann ohne Debatte zur Kenntnis genommen worden. (hwe)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte