Plus

„Mein Fleisch ess’ ich nicht": Wenn Kinder Vegetarier oder Veganer sein wollen

Die Generation Veggie wird immer jünger. Wenn Kinder und Teenager sich vegetarisch oder vegan ernähren, fragen sich Eltern, ob der Nachwuchs ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird.

Keine Chance! Das Schnitzel am Teller wird verweigert. Immer öfter verzichten auch jüngere Kinder auf Fleisch.
© iStockphoto

Von Nicole Strozzi

Hall i. T. – E. ist sechs Jahre alt und weiß schon genau, was sie will: nämlich kein Fleisch. Seit die Volksschülerin erfahren hat, dass das Hendl auf ihrem Teller sein Leben lassen musste, weigert sie sich, dieses zu essen. Ihr tun die Tiere leid.

L. ist 15 und ein Fan von sozialen Medien. Der Teenager lässt sich zu gerne von veganen Influencern, die täglich Bilder von ihren Avocado-Toasts und Acai-Bowls im Netz veröffentlichen, inspirieren. Auch L. will Teil des „hippen“ Lifestyle-Trends sein und beschließt, Veggie zu werden.

Wenn Heranwachsende sich entscheiden, keine oder kaum noch tierische Produkte zu essen, sind Eltern oft ratlos. Automatisch drängt sich die Frage auf, ob ihre Kinder mit allen Nährstoffen versorgt werden, die sie für ihre Entwicklung benötigen.


Kommentieren


Schlagworte