Abschied vom „Tirolerhof“ in Telfs

Die ehemaligen Besitzerinnen wollen ihr Seniorenprojekt in Deutschland fortführen.

Anstelle des „Tirolerhofs“ entsteht in der Bahnhofstraße eine Anlage mit Eigentumswohnungen. Zuvor soll das gesamte Inventar bei einem Flohmarkt zugunsten von „Telfer helfen Telfern“ feilgeboten werden.
© MG Telfs/Pichler

Telfs – Das ehemalige Hotel „Tirolerhof“ in der Telfer Bahnhofstraße ist endgültig Geschichte. Die Besitzerinnen Dorothee Wagner und Petra Perkmann haben das Gebäudeensemble und den Grund verkauft, laut Wagner ist der Verkaufsvertrag bereits notariell beglaubigt.

Käufer ist die gemeinnützige Tiroler Wohnbaugesellschaft WE (Wohnungseigentum), die am Standort einen vollständigen Neubau mit rund 38 Eigentumswohnungen realisieren wird. Den Bebauungsplan habe der Gemeinderat im Dezember bereits beschlossen, derzeit laufe die Auflagefrist, erklärt BM Christian Härting.

Wie mehrfach berichtet, versuchten die Betreiberinnen um Dorothee Wagner, im früheren Tirolerhof neben einem Restaurant, Kulturcafé und Beherbergungsbetrieb unter dem Namen „Telfer Lebensebenen“ auch ein „Begleitungsangebot“ für Senioren, speziell für Menschen mit Demenz, zu etablieren.

Die Personenbetreuung erfolgte über eine „Sozialgenossenschaft“ („Aktion Mondschein“), die Betreiber betonten stets, dass es sich um kein Heim handle. Die „Telfer Lebensebenen“ träten nur als Vermieter auf – und jeder einzelne Mieter entscheide, ob er sich z. B. an den Sozialsprengel oder den Hauspflegedienst wenden, selbst eine Betreuungsperson mitbringen oder eben das Begleitungsangebot der „Aktion Mondschein“ in Anspruch nehmen wolle.

Das Land Tirol sah hier hingegen sehr wohl ein Heim nach dem Tiroler Heimgesetz, die Aufsichtsbehörde untersagte bereits im Juni 2019 den Betrieb. Das Landesverwaltungsgericht wies 2020 eine Beschwerde der Telfer Lebensebenen als unbegründet ab und bestätigte die Position des Landes. Zuletzt wurde das Haus daher nur noch als Gastbetrieb geführt.

Sie plane nun, nach Deutschland zu gehen und dort ihre Arbeit mit einem ähnlichen Konzept fortzusetzen, kündigt Wagner im TT-Gespräch an. „Mein Leben dreht sich um Menschen mit Demenz.“

Zuvor steht im Tirolerhof jedoch noch das große Ausräumen bevor. Das gesamte Inventar und Mobiliar soll – sobald das Corona-bedingt wieder möglich ist – bei einem Benefiz-Flohmarkt günstig zum Verkauf angeboten werden: Stühle, Tische, Betten, Schränke, Badeinrichtung, Sofas, Vorhänge, Tisch- und Bettwäsche, Küchen- und Bareinrichtung, Lampen, Leuchten und Luster, TV-Geräte, vielfältige Dekoration, Geschirr, Gläser, Besteck, Bilder, Gartenmöbel, Brandschutztüren, Glasschiebetüren und vieles mehr. Wagner und Perkmann freuen sich auf viele Interessenten: „Vielleicht hat ja der eine oder andere im Tirolerhof geheiratet und möchte ein Geschirrset mit Tirolerhof-Beschriftung als Erinnerung? Oder jemand sucht eine günstige Komplett-Einrichtung für eine Starterwohnung? Vielleicht braucht ein Verein oder eine Institution professionelle Küchengeräte und -schränke?“

Der gesamte Erlös des Flohmarktes soll an den Unterstützungsverein „Telfer helfen Telfern“ fließen. Vereinsobmann BM Härting lobt dies als „sehr großzügige und ehrenwerte Geste“. (md, TT)


Kommentieren


Schlagworte