Plus

Im Zirler Wohnbaustreit scheinen die Brücken abgebrochen

Die Risse zwischen der Marktgemeinde Zirl und einer Immobilienfirma werden zunehmend tiefer – auch was ein bereits fertiges Projekt angeht.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Gemeinde Zirl möchte wissen, ob bei einer Wohnanlage am Franz-Seelos-Weg (gr. Bild) die „Zirler Regelung“ punkto Wohnbauförderung eingehalten wurde. Dieselbe Firma plant am Schlossbach ein weit größeres Projekt. Auch ein gestoppter Brücken-Neubau (r. u.) erhitzt die Gemüter.
© Domanig

Zirl – Die Fronten sind verhärtet. Wie berichtet, plant die Firma Eglo Immobilien westlich der Mündung des Zirler Schlossbachs in den Inn ein Wohnbau-Großprojekt. Die Dimension (anfangs waren 90 Wohnungen geplant) und die Zufahrtssituation ließen Anrainer auf die Barrikaden gehen, sie sammelten über 600 Unterschriften. Auch mit der Marktgemeinde gelang bisher keine Einigung über die Wohnungsanzahl und den Anteil leistbaren Wohnens.


Kommentieren


Schlagworte