Plus

Innsbrucker Wohnanlage hat seit Silvester kein heißes Wasser mehr

Nach einem Rohrbruch in Allerheiligen üben Mieter und Miteigentümer der betroffenen Wohnanlage scharfe Kritik an der WE als Hausverwaltung.

Warm zu duschen, ist für die betroffenen Bewohner in Allerheiligen seit dem Jahreswechsel nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich.
© iStockphoto

Innsbruck – Mietern und Miteigentümern einer Anlage der WE (Wohnungseigentum) in der Karl-Innerebner- und der Tschiggfreystraße in Allerheiligen läuft es kalt den Rücken hinunter – im wahrsten Sinne des Wortes: „Seit Silvester haben wir kein heißes oder auch nur warmes Wasser, es kommt maximal lauwarm, wenn man lange aufdreht“, klagt eine Eigentümerin. Am 4. Jänner habe man über den sehr bemühten Hausmeister erfahren, dass ein Rohrbruch vorliegt. Warum die Behebung so lange dauert, ist ihr und anderen Bewohnern unbegreiflich, es setzt scharfe Kritik an der WE-Hausverwaltung.


Kommentieren


Schlagworte