Wohnen, Verkehr, Betreuung: Gemeinde Waidring baut für Zukunft vor

Ein Grundkauf für leistbares Wohnen, ein Parkplatz, ein Radweg sowie ein Entwicklungskonzept für den Kindergarten stehen auf der Agenda der Gemeinde.

Von Michael Mader

Waidring – Auch wenn Bürgermeister Georg Hochfilzer so wie alle seine Kollegen im heurigen Jahr mit reduzierten Einnahmen rechnet, wird in der Gemeinde Waidring kräftig investiert: Eines der wichtigsten Projekt ist für den Gemeindechef der Grundkauf für leistbares Wohnen. „Wir haben schon seit 30 Jahren ein Baulandmodell. Da waren wir quasi Vorreiter“, erzählt Hochfilzer von rund 7500 Quadratmetern Grund, der noch heuer „entwickelt“ werden soll. Zwischen zehn und 15 Häuser sollen dabei entstehen. Zumindest die Erschließung und der Bebauungsplan sollen heuer noch gemacht werden. Bis zum Vorjahr hatte die Gemeinde noch Baulandreserven, jetzt sind diese aufgebraucht. Geschuldet einem moderaten Wachstum in der kleinen Gemeinde, die mittlerweile auf 2100 Einwohner angewachsen ist.

Geplant ist aber auch ein Radweg parallel zur Pillerseestraße vom alten Sportplatz bis zur Öfenschlucht. Hochfilzer: „Den bauen wir auch für die Sicherheit der Radfahrer, denn die Anzahl hat sehr zugenommen.“

Zugenommen haben aber auch Autos im Ort und für die soll in Zukunft auch eine entsprechende Parkmöglichkeit geschaffen werden. „Dass der Autoverkehr weniger wird, ist nämlich nur ein Wunschdenken“, meint Hochfilzer. Bereitgestellt werden sollen auch Mittel für den Grundkauf für den Hochwasserschutz und die Erneuerung von Wasser- und Kanalleitungen.

Für den Kindergarten soll ein Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Momentan sei man gut aufgestellt, jetzt soll aber untersucht werden, ob man auch in Zukunft ohne bauliche Erweiterung auskommt.

Wichtig sei ihm, so Hochfilzer, dass trotz der angespannten Budgetsituation die Vereinsförderungen auf dem gleichem Niveau wie im Vorjahr geblieben sind.

Der Haushaltsvoranschlag der Gemeinde Waidring weist 5,761.900 Euro auf, wobei Hochfilzer betont, dass bei den einzelnen Vorhaben noch Umschichtungen während des Jahres möglich sind: „Wir haben zum Beispiel einen Teilausfall der Wintersaison einkalkuliert, dass diese aber zur Gänze ausfällt, habe ich mir nicht gedacht.“


Kommentieren


Schlagworte