Plus

Trotz Lockdown: Sieben Tiroler Schulen mit vollen Klassen, Land berät

In einigen Tiroler Gemeinden werden alle Volksschüler in der Schule betreut. Das Land und die Bildungsdirektion beraten.

50 Prozent der Volksschüler werden in den Schulen betreut.
© Bergsteiger

Von Peter Nindler

Innsbruck – Der Schul-Lockdown hinterlässt Spuren, der Fernunterricht wird für viele Familien zur Belastung. Deshalb sind die Schulen für alle Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahre offen, die wegen der Berufstätigkeit der Eltern Betreuungsbedarf haben. Oder auch Unterstützung beim Lernstoff benötigen. In den Schulen kümmern sich die Pädagogen um sie, die Schüler können dort ihre Arbeitsaufträge wie beim Home-Schooling erfüllen.


Kommentieren


Schlagworte