Plus

Vignetten-Déjà-vu für Kufstein: Ärger wegen Evaluierungsbericht

Ärger in der Kommunalpolitik in und rund um Kufstein über den Evaluierungsbericht über Auswirkungen der Maut-Befreiung. Scharfe Kritik an Grünen in der Regierung.

Ein Freudentag: Die Hinweistafel für die von der Vignette befreite Strecke wurde Dezember 2019 montiert. Die Kommunalpolitik kämpft dafür, dass die Arbeiter die Tafel nicht wieder abmontieren müssen.
© Otter

Von Wolfgang Otter

Kufstein – Bürgermeister Martin Krumschnabel ist verärgert. Sehr sogar. Er hätte sich erwartet, dass das Thema Mautbefreiung auf der Inntalautobahn von Kufstein Süd bis zur Staatsgrenze wieder rasch von der Tagesordnung verschwindet. Auch dank der grünen Regierungsbeteiligung. Dass jetzt aber kein klares Signal aus Wien von der türkis-grünen Regierungsbank zur Aufrechterhaltung der Maut-Befreiung kommt, treibt ihm die Zornesröte ins Gesicht. Immerhin hat die Stadt lange dafür gekämpft. Wie berichtet, kommt eine Evaluierungsstudie über die Befreiung zum Schluss, dass sie nicht den gewünschten Zweck erbracht habe.


Kommentieren


Schlagworte