Proteste für Freilassung Nawalnys in ganz Russland geplant

In Russland haben Unterstützer des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny für Samstag zu landesweiten Protesten aufgerufen. In rund 70 Städten sind Aktionen geplant, wie aus Ankündigungen in den sozialen Netzwerken hervorgeht. Der Kreml warnte vor der Teilnahme an nicht genehmigten Kundgebungen. Unter Verweis auf die Corona-Pandemie werden Demonstrationen in Russland seit Monaten nicht mehr erlaubt.

Die russischen Behörden verschärften zuletzt ihr Vorgehen gegen Nawalnys Mitarbeiter und Unterstützer massiv. Mehrere Helfer wurden festgenommen, darunter seine Pressesprecherin Kira Jarmysch.

Nawalny wurde am vergangenen Sonntag direkt nach seiner Rückkehr aus Deutschland verhaftet worden, wo er sich fünf Monate lang von einem Giftanschlag erholt hatte. Der Oppositionelle macht Russlands Präsident Wladimir Putin und den Inlandsgeheimdienst FSB für das Verbrechen verantwortlich. Putin und der FSB weisen das zurück.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte